POLEN

Informationen von Frau Dorota Ruszkowska-Heubach zu Ihrem Vortrag vom 20.11.2003 bei BUNT „Die Polen sind.....   von den Klischees zum Portrait des unbekannten Nachbarn“

 

Zu Frau Dorota Ruszkowska-Heubach:

Geboren in Pulawy/Polen .Studium der Soziologie in Posen. Arbeitet als Sprachlehrerin für Russisch und Polnisch, Dolmetscherin, Übersetzerin, Lektorin und Referentin.
Seit 1990 Aufbau und Leitung einer Bibliothek mit polnischen Büchern in Bad Cannstatt und Lehrauftrag an der Universität Stuttgart.
Seit 1996 stellvertretende Vorsitzende des Vereins „Bildungszentrum zur Förderung der polnischen Sprache, Kultur und Tradition bei der Polnischen Katholischen Mission in Stuttgart e.V.“
Außerdem seit 2000 aktiv im Verein zur Pflege deutsch-polnischer Beziehungen in Weinstadt und Projektleiterin der Polnischen Kulturtage 2002.

 

Kontakt: dorota.ruszkowska@forum-polonicum.de

Internetseite http://www.forum-polonicum.de

Eine Möglichkeit, Informationen über Polen, seine Kultur und die Beziehungen zu Deutschland auszutauschen. Sie können sich auf diesen Seiten über Aktivitäten informieren, die in Ihrer Umgebung stattfinden und Sie können andere informieren, wenn Sie selbst Veranstaltungen organisieren.

Sie finden dort Aktuelles über Polen, über Prominente in Gegenwart oder Vergangenheit, über Sehenswürdigkeiten und Kulturereignisse, Sitten, Gebräuche und polnisches Essen (in zweisprachigen Texten, die als Übung für Polnischlernende gedacht sind).

Auf der Seite "Fit für Polen" können Sie Ihre Sprachkenntnisse testen.


Statistische Daten Polens

Das polnische Alphabet

Polnische Küche - eine kleine Auswahl

Roten-Rübensuppe ( barszcz czerwony)

½ L Gemüse- oder Fleischbrühe, ½ L Rotenrübenmost (in Reformhaus erhältlich), 5 Pfefferkörner, 3 Pimentkörner, 1 Lorbeerblatt, eventuell 1 grob geschnittene Knoblauchzehe, Räucherfond(aus Wurst oder Schinken).
Gemüsebrühe mit den Gewürzen aufkochen, Rotenrübenmost und Knoblauch dazu geben, erwärmen aber nicht kochen. Durch ein Sieb in die Tassen oder auf die Teller gießen.

Sauermehlsuppe (żur)

Sauermehlsud: 5 gehäufte Essl. Roggenmehl, ¾ L kaltes Wasser, 1 durchgeschnittene Knoblauchzehe, eventuell 1 kleine Scheibe Sauerteigbrot (am besten trocken).
Die Zutaten vermischen und Brot dazu legen. Am warmen Ort (in der nähe vom Herd oder Heizkörper) stehen lassen. Jeden Tag mit einem Holzlöffel umrühren. Am zweiten Tag Brot entfernen. Nach 4 bis 7 Tagen schmeckt und riecht säuerlich und ist fertig. Abgefüllt in Gläser im Kühlschrank aufbewahren (nicht länger als ca. 14 Tage).

Suppe: Kartoffeln schälen und würfeln, mit Gemüse- oder Fleischbrühe (die Brühe soll die Kartoffeln nur leicht bedecken), 2 Essl. getrockneten Majoran, Pfeffer- und Pimentkörner, Lorbeerblatt weich kochen. Sauermehlsud dazugeben, zum kochen bringen. Eine zerdrückte Knoblauchzehe und eventuell Wurst in kleinen Scheiben dazu geben. Auf dem Teller mit Stückchen von gekochten Eiern und einem Schuss Sahne servieren. Dazu Brot (mit Butter oder mit Schmalz ).

Teig für gebackene Teigtaschen (kulebiaczki)

500g Weizen- oder Dinkelmehl (davon kann250g Vollkorn sein) , 250g Margarine, 4 Eigelb, 50g Frischhefe (bzw. entsprechend Trockenhefe), 3 Essl. Zucker, Prise Salz, 150g Sauerrahm.
Hefe mit Zucker trocken sehr gut vermischen bis sie flüssig sind, Mehl, Butter, Eier, Salz einarbeiten, anschließend so viel Sahne dazu geben und so verkneten, dass der Teig elastisch wird nicht an den Händen klebt. Kurz zugedeckt ruhen lassen (nicht im Kühlschrank!) Auf dem bemehlten Brett ca. 0,8cm dick auswellen, Kreise von 5 cm Durchmesser ausstechen (oder kleine Stücke des Teigs abreißen und handtellergroß formen), mit der Füllung füllen, die Ränder fest zusammendrücken, auf einem bemehlten Blech (oder Backpapier) legen und ca. 30 Min., mit einem Tuch zugedeckt, gehen lassen. Mit Eiweiß bestreichen und im vorgeheizten Backofen (180° C), in der mittleren Schiene 30 -40 Min. backen.

Sauerkraut mit Pilze - Füllung

(für ca. 53 Teigtaschen)

750 g. Sauerkraut, 1 Zwiebel, 340 g Pilze, Fett, Salz , Pfeffer.
Sauerkraut fein schneiden, in die Pilze - Füllung (vorbereitet wie oben) unterrühren und kurz zusammendünsten.

Fleisch -Linsen Füllung

500g gekochten Fleisch, 300g kleine Linsen, 2 Zwiebeln, Öl, Salz, Pfeffer, Kräuter. Linsen kochen und mit Fleisch durch den Fleischwolf drehen (oder mixen), Zwiebeln würfeln, anbraten, Linsen und Fleisch dazu geben, kurz zusammen braten, würzen.

Honigkuchen (piernik)

 - für 2 längliche Kastenformen

Zutaten: 500g Mehl, je 1Glas saure Sahne, Zucker, und Honig, 2 Eier, 1 gestrichenen Teel. Natron, 3-4 Essl. Olivenöl, trockene Früchte, Nüsse und Mandeln in Würfeln geschnitten, ½ Teel. gemahlene Nelken, je eine Messerspitze Ingwer und Muskatnuss, Fett, Semmelmehl oder Weizengrieß fürs Blech.

Zubereitung: Flüssigen, lauwarmen Honig mit Mehl, Eiern, Zucker, Sahne, Öl, Natron und Gewürzen gut zu einem glatten Teig verrühren. Kastenbleche einfetten und mit Semmel-mehl oder Weizengrieß bestreuen. Die Hälfte des Teigs in den Kastenblechen verteilen, die trockenen Fruchte darauf streuen und mit restlichem Teig bedecken. Im vorgewärmten Backofen bei 180°-190°C 45-60 Min. backen.

 

 



BUNT

BÜRGER UNTERSCHIEDLICHER NATIONALITÄT TREFFEN SICH
für mehr nachbarschaftliches Miteinander-Leben in Vielfalt
 

c/o Mobile Jugendarbeit, Neuhauser Straße 50, 70599 Stuttgart

WWW:    www.bunt-online.de

Email: